SM Lexikon

Milchsklavin

"Milchtitten" auch ohne Schwangerschaft, geht das? Ja, das ist durchaus möglich. Gerade im BDSM Zusammenhang werden Brüste und Brustwarzen oft gezielt bearbeitet: Abbinden der Brüste, Brustfolter, Brustwarzentortur sind gängige Praktiken, einige können gezielt dazu eingesetzt werden, den Milchfluss der Sklavin in Gang zu bringen. Regelmässiges Saugen an den Brustwarzen, sowie Zwirbeln, Quetschen, Drehen, Ziehen können dazu führen, dass plötzlich ein Tropfen Milch aus den Brustwarzen fliesst. Findet man Gefallen daran, heisst es geduldig sein und täglich die Brustwarzen durch Saugen, Pumpen, Melken zu stimulieren. Allerdings sollte man realistisch bleiben und nicht denken, dass die Milchsklavin eine Milchkuh ist, die literweise Milch spendiert, aber ausreichend Milch für Top´s Kaffee ist durchaus möglich.
Social Media
Siegel
fsm
Statistiken
Sedcards 7043
  Models 631
 Models 599
Fotografen 1216
Hobby Fotografen 1075
Produzenten 305
Fotos 14366
Alben 2058
Sprache
Deutsch Englisch

MOS-Kommunikationsagentur e.K. - Alle Rechte vorbehalten - Ver. 7.2.1